08.04.2019 Von: Betti Bechteler

Jahreshauptversammlung am 05. April in Beckstetten

Wichtigste Punkte • Der Beschluss vom 05.06.2008, Auflagebock ab 72 Jahren, wurde aufgehoben • Ausgabe der Ausschreibung und Scheiben zur Ermittlung der Gau-Könige 2019 • notwendige Anschaffung einer Gau-Königskette für die Auflageschützen • Referat über DSGV • Erweitertes Führungszeugnis muss nach fünf Jahren neu beantragt werden


Im voll besetzten Vereinsheim der Adler Beckstetten fand in diesem Jahr die Hauptversammlung des Sportschützengaus Kaufbeuren-Marktoberdorf statt. Nur zwei von 65 Vereinen fehlten bei dieser Veranstaltung mit einer umfangreichen Tagesordnung. Traditionell marschierten die Gaukönige Alina Lehmann, Gau-Jugendkönig Christian Steinacher und der Schützenkönig Elmar Müller und die Jugendkönigin Ramona Filser vom Gastgeber Beckstetten, die Gau-Standarte und die Vereinsfahne zu den Marschklängen von der Musikkapelle Weicht ein. Den Einzug führte zum esten Male Peter Allgaier an.

 

Hausherr, Vorstand Thomas Schweiger war sehr erfreut über den zahlreichen Besuch beim nördlichsten Schützenverein des Gaus. Stolz und voller Zuversicht blickt er in die Zukunft im neu erbauten Vereinshaus.

 

Bürgermeister Franz Hauck nahm die Einladung gerne an. Er sprach ein großes Kompliment an die Bürger von Beckstetten aus, die komplett in Eigenleistung das Vereinsheim gebaut haben und das in der relativ kleinen Gemeinde von ca. 300 Einwohnern. Stellvertretende Landrätin und MdL, Angelika Schorer, ein passives Schützenmitglied von Adler Beckstetten, hatte den kürzesten Weg und reiste auf "Schusters Rappen" zur Versammlung an. Sie zollte großen Respekt über das umfangreiche Jahresprogramm, das zu bewältigen ist und ist sich bewusst, dass die Zuwendung vom Landratsamt gut angelegt ist. Jedoch gehen beim Sportschützengau die Pflichten und Verordnungen nicht spurlos vorbei. Zum Thema Datenschutz-Grundverordnung gab der stellvertretende Bezirksschützenmeister Wolfgang Majewski einen Einblick und Hilfestellung und er bat außerdem eindringlich darum, das erweiterte Führungszeugnis, das für die Beaufsichtigung und Betreuung von Minderjährigen notwendig ist, zu beantragen bzw. nach fünf Jahren zu erneuern.

 

Erster Gau-Schützenmeister Richard Sirch blickte auf das vergangene Jahr ausführlich zurück, wobei er nochmals einige Gau-Veranstaltungen Revue passieren ließ, angefangen mit einem gelungenen Gau-Königszug in Rettenbach und der Gau-Königsehrung bis hin zur Arbeitstagung in Steinbach. Einen Appell richtete der Gauschützenmeister an die Schützenmeister, denn nach 2020 in Leuterschach gäbe es momentan kein Gauschießen mehr und es solle keine Selbstverständlichkeit werden, dass der Gau diese Aufgabe übernimmt. Einer weiteren Großveranstaltung konnte sich der Schützengau Kaufbeuren-Marktoberdorf , übrigens der drittgrößte Gau im Schützenbezirk Schwaben mit 7277 Mitgliedern, nicht ausschließen und übernimmt in diesem Jahr die Bezirkssportlerehrung.

 

Gauschützenmeister Richard Sirch kündigte eine große Herausforderung, die Umstrukturierung zur Ermittlung der Gau-Könige an. Der Sportschützengau schließe sich dem Laufe der Zeit, insbesondere bei den Auflageschützen, nicht aus. Bereits bei der Arbeitstagung im September 2018 entschieden sich die Schützenmeister bei einer Meinungsumfrage eindeutig für eine Trennung der Auflageschützen von den Schützen "Stehend freihändig". Aus diesem Zweck wurde eine Gau-Schützenkette für die Auflageschützen nötig, die bei der Gau-Königsehrung am 5. Juli ihre Premiere in Willofs hat. Der Beschluss vom 05.06.2008 über die Verwendung vom Auflagebock ab 72 Jahren wurde aufgehoben. Nach einstimmigem Beschluss der Versammlungsteilnehmer wird somit bei Gau-Schießen die Ermittlung der Gau-Könige getrennt nach Schießen "Stehend freihändig" und mit dem Auflagebock nach der Alterseinteilung der DSB SpO aufgeteilt. Die Preise werden demzufolge in Zukunft prozentual ausgeschüttet. Das Hilfsmittel "Schlinge" ist nur für Körperbehinderte, mit dem Eintrag im Schützenpass und nicht mehr als Altershilfsmittel anzuwenden, ausgenommen bei den Rundenwettkämpfen bis zur Gau-Liga.

 

Beim Sportbericht von Gausportleiter Josef Schuster, vorgetragen von Michael Schrade, kamen die Einsätze und Erfolge der Schützen nicht zu kurz. Bei den Wettbewerben von der Gaumeisterschaft bis hin zu den Deutschen Meisterschaften gab es viele Erfolge zu verbuchen, voran die Jungschützin Amelie Anton von der FSG Marktoberdorf. Die Ergebnisse über das Magnus-Stuiber-Jugendturnier, Ältestenschießen, Luftpistolenturnier und natürlich über die Rundenwettkämpfe bis hin zur Schwabenliga sind auf der Homepage des Sportschützengaus www.sportschuetzengau-kfb-mod.de zu entnehmen. Leider ist ein Manko nach wie vor, dass einige gemeldete Schützen bei den Meisterschaften nicht angetreten sind.

 

Gau-Damenleiter Josef Heiland ist stolz auf die Frauen über die Teilnahme bei Wettbewerben und deren Leistungen, voran bei den weiterführenden Meisterschaften, wo es hervorragende Ergebnisse gab. Beim Schießen um den Bezirkspokal war der Sieg der Luftgewehrschützinnen wieder eine Erfolgsgeschichte, obwohl das Reglement geändert wurde. Ab 2019 werde der Bezirkspokal zudem auf die Disziplin LG- und Lupi-Auflage erweitert. 2018 wurde das 39. Damenpreisschießen mit 305 Schützinnen abgeschlossen. Wie bereits berichtet, gibt es bei den zur Zeit laufenden Bezirksmeisterschaften zwei Bezirksmeisterinnen und die Frauen der Sportschützen wurden sowohl in der Gruppe I+II als auch bei III-V Mannschaftssieger. Ein umfangreiches Programm über den Tellerrand des Sportschützengaus hinaus werde vom Schützenbezirk bis hin zum Bayerischen Sportschützenbund geboten.

 

Über das Sportjahr der Gau-Jugend berichtete Gau-Jugendleiter Christian Mück. Bei den Gaumeisterschaften 2017/2018 nahmen 200 Jungschützen und beim Magnus-Stuiber-Jugendturnier 276 teil, wobei 265 Jungschützen alle drei Runden absolvierten. 90 Startplätze gab es bei den Bezirksmeisterschaften, wobei neun Podestplätze erreicht wurden. Sehr erfolgreich endeten auch die Bayerischen Meisterschaften mit 42 Jungschützen. Zehn davon erreichten das Endziel, die Deutsche Meisterschaft. Leider meldeten sich zu wenig der 62 geladenen Jungschützen zur Sportlerehrung, der als Ausflug nach Sonthofen ins Sportzentrum mit einem tollen Programm sorgen sollte. Leider war die Resonanz zu wenig, dass dieser Ausflug dann regelrecht ins Wasser fiel.

 

Bei Gau-Schatzmeister Rolf Kramer, Herr über die Gau- und Gaujugendkasse , ist die Welt in Ordnung. Dies bestätigte die Gau-Kassenprüfung. Rolf Kramer, der auch zuständig für die Mitgliederverwaltung ist, bat die Versammlungsteilnehmer darauf zu achten, dass bei Änderungen der Stammdaten die unterschriebenen Anträge mit den Schützenausweisen unbedingt über die Mitgliederverwaltung, in diesem Falle über ihn, laufen müssen.

 

Nach einem umfangreichen Programm, bis kurz vor Mitternacht, schloss der Versammlungsleiter und stellvertretende Gau-Schützenmeister Martin Fumian die Versammlung mit dem Dank an alle Beteiligten, die sich für das Schützenwesen uneigennützig zur Verfügung gestellt haben.



2019 © Sportschützengau Kaufbeuren-Marktoberdorf