05.05.2019 Von: Betti Bechteler

Julia Hartmann von Wald-Wimberg gewinnt das 22. Magnus-Stuiber-Jugendturnier

Das Finalschießen – und damit das Turnier – gewann Julia Hartmann vom Schützenverein Wald-Wimberg mit 99,9 Ringen.


Mit dem Finalschießen in der Mehrzweckhalle Stöttwang und der anschließenden Siegerehrung ging das 22. Magnus-Stuiber-Turnier zu Ende. Zuvor hatten die Schützen in fünf Klassen je drei Schießrunden an unterschiedlichen Schießorten absolviert. Über die geschossenen Gesamtringe wurden die Finalteilnehmer ermittelt. Das beste Ringergebnis der Vorrunde wurde von Amelie Anton von der FSG Marktoberdorf geschossen. Sie erzielte in den drei Vorrunden insgesamt 1172 Ringe.

 

Das Finalschießen – und damit das Turnier – gewann Julia Hartmann vom Schützenverein Wald-Wimberg mit 99,9 Ringe, wobei die Favoritinnen etwas ins Straucheln kamen. Die Turniersiegerin durfte den Pokal in Empfang nehmen. Vom 1. GSM Richard Sirch bekam sie außerdem die Wanderscheibe überreicht. Die zweite des Finals wurde Hanna Rauch (Eintracht Ebersbach / 98,1 R), gefolgt von Maike Waldner (NAWE Eggenthal / 97,8R).

 

Das beste Blatt'l im Turnier schoss Verena Rauch (Eintracht Ebersbach) mit einem 0,0 Teiler. Die Meistbeteiligung gewann Almarausch Aitrang mit 27 Teilnehmern vor Ebersbach (19) und Stötten (15). Die Mannschaftspokale gingen in der Schülerklasse nach Leuterschach, Aitrang und Ruderatshofen und in der Jugendklasse an Rieder, Eggenthal und Kraftisried. Bei den Junioren siegte Ebersbach vor der FSG Marktoberdorf und Leuterschach.

 

Bei der Siegerehrung standen neben den Pokalen für die Finalisten und die Mannschaften mehr als 200 Geld- und Sachpreise für die insgesamt 279 Schützen, die das Turnier beendeten, zur Vergabe bereit. Dank einiger großzügiger Spenden einheimischer Firmen und der Gewinnung der Firma Sofirn LED Flashlight als Hauptsponsor konnten in diesem Jahr besonders hochwertige Preise bereit gestellt werden.

 

Der Gastgeber der Finalveranstaltung, der Schützenverein Waldlust Linden Thalhofen, sorgte mit Speis und Trank sowie mit einem kleinen Rahmenprogramm dafür, dass sich die anwesenden Gäste rundum wohl fühlen konnten und dass auch in den Pausen keine Langeweile aufkam. So boten sie neben Tischtennis, Dart, Geschicklichkeitsnageln etc. auch ein Schnupperschießen mit Lichtgewehr und Blasrohr an.

 

Bericht und Foto von Martin Nagl

 

Weitere Ergebnisse sind unter www.sportschuetzengau-kfb-mod.de zu finden.



2019 © Sportschützengau Kaufbeuren-Marktoberdorf