09.07.2017 Von: Betti Bechteler

Fabian Brugger bei der Bayerischen Meisterschaft Zweiter mit 392 Ringen in der Vorrunde


Bei den zur Zeit laufenden Bayerischen Meisterschaften auf der Olympia-Schießanlage in München-Hochbrück dominiert aus dem Sportschützengau Kaufbeuren-Marktoberdorf die Nachwuchsschmiede, die FSG Marktoberdorf. Junior Fabian Brugger schoss sich mit dem Luftgewehr mit 392 Ringen in der Vorrunde bis auf Platz zwei. Beim Finale, das letztendlich den Bayerischen Meister ermittelt, musste er nachdem K.O.-System vorzeitig aussteigen und reihte sich somit auf Platz fünf ein. Mit Stefan Müller und Lukas Klein war Brugger maßgeblich zum Gewinn der Bronzemedaille der Junioren-Mannschaft beteiligt. Brugger, ein Spezialist in vielen Disziplinen, schoss ebenfalls einen hervorragenden fünften Platz mit dem Kleinkaliber 3-Stellung 3 x 20 Schuss und einen 29. Platz beim Gewehrschießen 100 m in der Herrenklasse.

 

Für Amelie Anton, gestartet in der Klasse Jugend und ebenfalls von der FSG Marktoberdorf, sind die Wettkämpfe noch nicht zu Ende, denn ihre Parade-Disziplin mit dem Luftgewehr (40 Schuss) steht noch bevor. Ein vierter Platz mit dem Luftgewehr 3-Stellungs-Wettkampf, ein 12. Platz im KK-Liegendkampf und ein 19. Platz beim Gewehrschießen 100 m in der Damenklasse ist bisher ihre Ausbeute.

 

Ein starke Leistung bot die Frauenmannschaft von den Sportschützen Kaufbeuren-Marktoberdorf mit einem Ringdurchschnitt von 390,3 mit dem Luftgewehr. Nur sieben Ringe trennte sie von einem Platz auf dem Stockerl. Daran waren beteiligt Ramona Schleich/Aufkirch mit 393, Anna Rosa Probst/Apfeltrang mit 390 und Sabrina Vanek /Andr.Hofer Olymp.Sch.-KF mit 388 Ringen.


Dateien:
ErgebnBM2017a.docx11.6 K

2017 © Sportschützengau Kaufbeuren-Marktoberdorf